Historie

Die Geschichte der Villa

Johannes Haag, deren Familie und Mieter

Geburtstag

18.06.1819

Johannes Haag

Johannes Haag geboren als Sohn des Zimmerermeisters Andreas Haag in Kaufbeuren.

Studium

1835 -1838

Studium Maschinenbautechnik an der Polytechnische Schule in Augsburg (schloss mit Bestnoten ab)

Rückkehr nach Kaufbeuren

1843

Rückkehr nach Kaufbeuren und Gründung der eigenen Firma (Werkstätte für allgemeinen Maschinenbau und für die Herstellung von Zentralheizungen) entwickelte dort das Heizungssystem weiter.

Erbau der ersten Zentralheizung

1843

Erbau der ersten Zentralheizung beim Erbprinzenpalais zu Hohenzollern-Sigmaringen und im Familienschloss der Fam. Krauchenwies. Hierdurch erhielt er hochkarätige Aufträge und Geldgeber.

Technischer Direktor

Feb. – Juli 1844

Technischer Direktor der Sanderschen Maschinenfabrik Augsburg (eine der ältesten Vorgängerfirmen der M.A.N – danach Carl August Reichenbach und Carl Buz technische und betriebswirtschaftliche Geschäftsführung)

Erwerb von Grundstücken

04.09.1857

Erwerb von Grundstücken an der Bauhofstraße (heute Joh.-Haag-Str.) und ließ dort eine Fabrik zur Herstellung von Heißdampfheizungsanlagen bauen. Finanziert wurde der Bau größtenteils durch den Verkauf des familieneigenen Brauereigasthofs "Zum Schwarzen Bären" (15.000 Gulden aus eigenen Mitteln und vom Verkauf der Brauerei 38.500 Gulden)

Projektierung

1870

1870 Planung der Villa

Projektierung der Villa mit Landschaftspark und Wintergarten.

Bau der Villa

1875 - 1877

1877 Fabrikgelände

Bau der Villa durch einen unbekannten Architekten am Rande des Fabrikgeländes auf einem künstlichen Hügel im Neorenaissance-Stil errichten.

T-förmiger Grundriss mit übergiebelten Eckrisaliten; überdachte Rampenauffahrt; flaches Zeltdach mit Bellevue (Gitter noch vorhanden); südlicher Gebäudeabschluss bildete ein oktogonaler Wintergarten mit Kuppeldach; Fassade Verblendung des Ziegelbaus in rotem und gelbem fränkischen Sandstein; Parkanlage mit Weiher, Bäumen Wegen Springbrunnen, Pavillon

Tod

29.05.1887

Tod Johannes Haag

Alleinige Erbin der Firma war seine Tochter Rosette, die die Firma weiterführte und die Johannes Haag'sche Stiftung gründete, in die 100.000 Mark eingetragen wurden.

Heirat

08.10.1888

1888 Rosette Reimer

Heirat seiner Tochter Rosette und Dr. Karl August Reimer

Jean Keller

1892

Ehepaar Reimer lassen Villa durch Jean Keller umgestalten

Josef Birlo

1901

Josef Birlo zieht nach der Pensionierung Reimers als Fabrikleiter in die Villa

Stadt Augsburg

1932

Kauf der Villa samt Grundstück durch die Stadt Augsburg

Haag Villa um 1950

1950

Haag Villa um 1950

Haag Villa um 1950

Haag Villa um 1950

Haag Villa um 1950

Abriss Wintergarten

1951

Abriss Wintergarten und seitlicher Treppenaufgang da große Schäden;
Einfahrtstor wird instandgesetzt – glatte Pfosten

Haag Villa um 1960

1960

Haag Villa um 1960

Haag Villa um 1960

Toilettenanlage im Keller

06/2003

Einbau einer neuen Toilettenanlage im Keller

Restauration der Villa

2004

Beginn der Restauration der Villa (Befunduntersuchung; Rückbau abgeh. Decken)

neue Heizung

2004

neue Heizung für das Gebäude

Wasserschaden

19.01.2009

2009 Wasserschaden

Wasserschaden durch aufgefrorenes Heizungsrohr

Dachsanierung

10/2010

2010 Sanierung - Dachsanierung

2010 Sanierung - Säulen des Portikus

2010 Sanierung

Dachsanierung; Sandsteinfassade, Fenster, Säulen des Portikus

Außensanierung abgeschlossen

06/2011

Außensanierung abgeschlossen

Innenumbau

07/2012

Innenumbau – Ziel Büronutzung

Sanierung abgeschlossen

02.01.2013

Haag Villa Sanierung abgeschlossen – Entscheidung künftig Veranstaltungen

Umbau 1. OG und DB

2015/2016

Umbau 1. OG und DB für Sternerestaurant;

Neuinstallation Medientechnik für Tagungen, Präsentationen, Workshops, Konferenzen, Empfänge, Konzernsitzungen

Kellersanierung

10/2015

Kellersanierung

Sternerestaurant

02.03.2016

2016 Grünwald

Einzug Sternerestaurant August -  Grünwald

Tagungsstätte

aktuell

Nutzung EG als Tagungsstätte